Der Himmel öffnet seine Schleusen – Regen satt in Schongau

Nach ca. 4-wöchiger Pause nach dem dritten Rennen der Saison in Lauingen, war die bayrische Triathlon Regionalliga Herren am vergangenen Sonntag zu Gast beim 7. ARGI+ Schongau Triathlon inklusive Bayerische Meisterschaft der Elite. Der einzigen olympische Distanz in der Rennserie der Saison stellte sich das Team bestehend aus Julien Petat, Julian Krieschen, Gary Urena Sanchez, Thomas Voigt und David Keller. Die Konkurrenz mit Bayrischer Meisterschaft und Elite, die Windschattenfreigabe sowie das Höhenprofil der Radstrecke, welche es zweimal zu bezwingen galt, ließ das Team schon im Vorfeld erahnen, dass es kein leichtes Rennen wird.

Für das Team des SC Prinz Eugen hieß am Samstagmorgen um 05:30 Uhr Abfahrt in München, um rechtzeitig am Parkplatz der 1. Wechselzone in der Lechuferstraße in Schongau einzutreffen. Nach kurzer Einweisung zum Rennablauf durch den Betreuer Martin Allers in der 2. Wechselzone, hoch oben in der Altstadt von Schongau, legten die Athleten im Regen ihre Laufschuhe für die dritte Disziplin an ihre Plätze.

Pünktlich um 09:00 Uhr erfolgte der Start in dem ca. 20° C kalten Lech, welcher speziell für dieses Format aufgestaut wurde. Ab diesem Moment hieß es jeder für sich selbst und jeder so schnell er kann. Die fünf Athleten des SCPE versuchten von Beginn an das Tempo möglichst hoch zu halten um für die 40 km lange Radstrecke noch eine Radgruppe zu erwischen. Schon kurz nach dem Start bildeten sich die ersten großen Lücken zwischen den starken und schwächeren Schwimmern aus dem Gesamtfeld. So ergaben sich innerhalb des Teams des SCPE schon beim Schwimmen zwischen dem Gruppenersten –und Letzten ein Unterschied von knapp 3 Minuten auf der 1.500 langen Schwimmstrecke.

Die folgende Radstrecke mit einer Länge von knapp 20 km und ca. 275 Höhenmeter pro Runde galt es nun zweimal zu bezwingen. Nachdem Julien Petat durch eine starke Schwimmleistung erfolgreich in eine Radgruppe schwimmen konnte, bildeten Julian Krieschen und David Keller zunächst ein Duo, das recht zügig auf eine etwas größere Radgruppe aufschließen konnte. Knapp dahinter folgten Thomas Voigt und Gary Urena Sanchez, welche die ersten Kilometer auf dem Rad zunächst alleine absolvierten. Kurz vor dem Ende der ersten Runde setzte mussten die drei Letztgenannten dann abreißen lassen und die zweite Runde alleine oder in kleinen Grüppchen von 2 bis 3 Athleten zu Ende fahren. Trotz regennasser Strecke und einigen Stürzen bei der Konkurrenz, konnte das gesamte Team des SCPE glücklicherweise ohne Sturz den zweiten Wechsel erreichen und sich auf die abschließende, 10 km lange Laufstrecke begeben.

Die folgende ca. 2,5 km lange Laufstrecke musste nun viermal absolviert werden, bevor der von allen heiß ersehnte Zieleinlauf erfolgen konnte. An der obigen Reihenfolge kam es bis in den Zieleinlauf unter den Startern des SCPE zu keiner Veränderung mehr.

Trotz starker Leistung von Julien Petat stand jedoch nur der 14. Rang für das Team fest. Für das letzte Rennen der Saison am 25.08. in Beilngries bedeutet das nun den Klassenerhalt nach vollen Kräften zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.