Der Wörthseetriathlon gehört zu den ältesten Triathlon Veranstaltungen in ganz Bayern und so war es am 29.07.2018 schon die 33te Auflage, bei der ein großes Team des SC Prinz Eugen am Start stand. Genauer gesagt waren es Ugo Caminoli, David Keller, Jakob Heindl und Sven Pollert, die sich an der Kurzdistanz versuchten und Stefan Drexl, der nach längerer Trainingsabstinenz einen weiteren Wettkampftest über die kürzere Sprintdistanz absolvierte. (mehr …)

Nach ca. 4-wöchiger Pause nach dem dritten Rennen der Saison in Lauingen, war die bayrische Triathlon Regionalliga Herren am vergangenen Sonntag zu Gast beim 7. ARGI+ Schongau Triathlon inklusive Bayerische Meisterschaft der Elite. Der einzigen olympische Distanz in der Rennserie der Saison stellte sich das Team bestehend aus Julien Petat, Julian Krieschen, Gary Urena Sanchez, Thomas Voigt und David Keller. Die Konkurrenz mit Bayrischer Meisterschaft und Elite, die Windschattenfreigabe sowie das Höhenprofil der Radstrecke, welche es zweimal zu bezwingen galt, ließ das Team schon im Vorfeld erahnen, dass es kein leichtes Rennen wird. (mehr …)

Am vergangenen Samstag war die bayrische Triathlon Regionalliga der Herren zu Gast in Lauingen an der Donau. Das Wettkampfformat in Lauingen wird unter den Ligateams als das härteste Rennen der gesamten Saison gehandelt, da die Teams zwei sehr kurze, aber dafür um so härtere Wettkämpfe an einem Tag absolvieren müssen. Dieser Herausforderungen stellten sich Gary Urena Sanchez, Julien Peta, Sami Ritzmann, Jakob Heindl und Florian Sailer. Der Prolog am Samstag morgen bestand aus einem Swim and Run und das abschließende Rennen am Nachmittag aus einem Bike and Run. Ziel war es die Platzierungen der vorherigen Rennen zu halten um einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. (mehr …)

Am vergangenen Sonntag machte die Regionalliga Bayern ihren zweiten Stop beim 36. Kapuziner Alkoholfrei Triathlon in Trebgast. Nachdem es in Weiden bei dem auf Grund eines Unwetters verkürztem Supersprint Rennens für das Liga-Team des SC Prinz Eugen zu einem 11. Platz gereicht hatte, galt es nun, diesen Platz zu verbessern. Die Chance bot sich dem Team aus Sven Pollert, Sami Ritzmann, Julien Petat, Sebastian Schmidt und Julian Krieschen in Form eines Sprints mit Windschattenfreigabe. Da im Rahmen dieses Rennens auch die Bayerischen Meisterschaften auf der Sprintdistanz ausgetragen werden sollten, war schon früh klar, dass es ein schnelles Rennen werden würde. (mehr …)